First floor, 56, Inst. Area, Sector 44, Gurgaon, Haryana, India

Home / Höhepunkte Indiens / Spezielle Interessen

  • Blog Title

    Eine Reise zu den indischen Stämmen

    Indien ist ein Land der Vielfältigkeit bezüglich der Kulturen und Religionen. Es gibt eine Vielzahl von Stammes-Leuten die einen großen Teil des Landes bewohnen. Viele ausländische Touristen lieben es die Stämme zu erkunden, ihre Leute zu treffen und etwas von ihrem Lifestyle zu lernen. Die berühmten Stämme von Indien, wie der Santhal, der Munda oder der Nagas, legen hohen Wert darauf die Identität des Stammes zu bewahren. Die meisten Stämme befinden sich in Nagaland, Orissa, Chhattisgarh, Maharashtra und Rajasthan. Die Stämme haben einen sehr authentischen Touch und die ihre Küche sowie die Art zum Leben ist komplett von der Natur abhängig.

    Nagaland ist das zu Hause des Naga-Stammes von Indien. Sie machen einen enormen Anteil in der Bevölkerung im nord-östlichen Teil des Landes aus. Abgesehen von Nagaland bewohnen sie auch noch Manipur und Assam. Eine berühmte und sehr beliebte Touristenattraktion ist das Hornbill-Festival in Nagaland. Hier wird die Kultur der Nagas präsentiert. Der Name des Festivals stammt von dem Nashornvogel, der ein Teil der Folklore des Stammes ist. Ein spezielles Augenmerk wird jährlich auf die traditionelle Naga Morung Ausstellung gelegt. Natürlich finden auch viele andere Aktivitäten, die Sie in vollen Zügen unterhalten werden, statt.

    Ein weiterer Ort in dem viele Stammesbewohner zu finden sind ist Orissa. Hier leben nicht nur die Oriyas, es gibt auch andere Stämme. Die meisten von ihnen gehören der hinduistischen Religionsgemeinde an. Orissa bieten den Touristen Unmengen an Sehenswürdigkeiten an. Die gesamte Landschaft ist mit Tempeln gesprenkelt. Die beliebtesten unter ihnen ist der Sonnen Tempel in Konark und der Jagannath Tempel in Puri. Diese stammen aus der prähistorischen Zeit. Für die Jainas und die Buddhisten ist der Bundesstaat Orissa ein Wallfahrtsort. Ebenfalls lassen sich hier auch einige Nationalparks finden, wie der BhitarKaanika und der Simlipal. Von vielen Touristen werden auch die Strände am Meer angesteuert. Besonders die in Puri, Gopalpur und Chandipur sind wie aus einem Bilderbuch.

    Chhattisgarhist der Bundesstaat der Stämme, hier ist die Mehrheit der Bevölkerung ein Stammesangehöriger. Besonders die Gonds, Oraons und die Baigas bewohnen den Staat. Hier wird auch noch viel über die Hexerei gelehrt und gelernt, da dies in anderen Bundesstaaten gar nicht mehr erlaubt ist. Die Adivasis des Staates pflegen auch immer noch die traditionellen Rituale des Stammes. Kleidungsstil und Ernährungsgewohnheiten unterscheiden sich von Stamm zu Stamm. Der Stammestanz der Suwa, auch als Parrot Tanz bekannt, wird meist zu einem Gottesdienst aufgeführt.

    In Maharashtra finden wir viel Material bezüglich der Stammesgeschichten. In dem Staat findet man eine Menge von uralten Höhlen. Die Küchen variieren von Region zu Region. Eines der bekanntesten Gerichte des Staates ist die KolhapuriMutton. Die Bewohnerinnen bevorzugen es ihre traditionelle Kleidung zu tragen. Die hier lebenden Hindus feiern GaneshChaturthi mit Prunk und Show. Es werden viele verschiedene Dialekte gesprochen, die sich von Stamm zu Stamm unterscheiden.

    Rajasthan wurde durch viele kleinere Fürstenstaaten gebildet. Der Staat wird von den Jats, Meenas, Rajputen, Gurjars und anderen bewohnt. Der Tourismus in diesem Bundesstaat boomt mit der Hauptattraktion – Thar-Wüste – enorm.

    Somit ist die Reise durch die indischen Stämme von der Vielfalt der Kulturen und der berühmten Stämme Indiens geprägt und verspricht jeder und jedem ein unvergessliches Abenteuer.