First floor, 56, Inst. Area, Sector 44, Gurgaon, Haryana, India

Home / Höhepunkte Indiens / Süden Indiens

Üppig und tropisch, Südindien ist inpirierend und reizvoll. Im grünen Küstenparadies treffen Sie sich mit den Einheimischen in ihren Fischerdörfern und lokalen Stämmen. Gehen Sie mit ihnen auf die Basare, mit dem Bus oder Boot oder in Madurai werden Sie sogar dahin pilgern. Von legendären kulturellen Sehenswürdigkeiten wie der Maharaja Palast in Mysore zum französisch beeinflussten Pondicherry und der weitläufigen Landschaft des Periyar – Südindiens Spiritualität, freundlichen Menschen und wilden Tierschutzgebiete machen es zu einem faszinierenden Land zum Erkunden.


  • Blog Title
    TAG 1

    Europa - Chennai (das frühere Madras)

    Bei der Ankunft werden Sie von einem unserer Reisen Indien Mitarbeitern begrüßt und zu Ihrem Hotel begleitet.

  • Blog Title
    TAG 2

    Chennai – Mahabalipuram (Mit dem Auto - 50 km / 1,5h)

    In Chennai besichtigen Sie den Kapaleshvara Tempel. Der Tempel ist Gott Shiva geweiht und ist ein schönes Beispiel der südindischen Tempelbaukunst. Anschließend besuchen Sie das Fort St. George und die portugiesische Kathedrale aus dem 16. Jahrhundert St. Thomas. Der Apostel Thomas kam 52 n. Chr. nach Indien und starb hier in Madras (Chennai). In der Basilika befindet sich bis heute ein Altar mit seinen Reliquien. Später fahren Sie nach Mahabalipuram. Hier besuchen Sie den Küstentempel und das berühmte riesige Steinrelief "Arjuna's penance". Anschließend Fahrt zum Hotel.

  • Blog Title
    TAG 3

    Mahabalipuram –Tanjore (Mit dem Auto - 278 km / 7h)

    Nach einem frühen Frühstück besuchen Sie den Brihadisvara Tempel in Tanjore, ein Juwel der Tempelbaukunst aus dem 9. Jahrhundert. Der Haupttempel ist 62 m hoch. Die Kuppel wurde aus einem einzigen immensen Granitfelsen geschlagen. Der Tempel ist einem der drei Hauptgottheiten des Hinduismus gewidmet, nämlich Shiva, dem Zerstörer. Übernachtung im Hotel.

  • Blog Title
    TAG 4

    Tanjore - Trichy – Madurai (Mit dem Auto – 179 km / 4h)

    Nach dem Frühstück Fahrt nach Madurai, auf dem Weg Zwischenstopp in Srirangam, um hier die Tempel von Ranganatha Swamy zu besichtigen – dies ist eine der größten Tempelanlagen in Südindien. In Trichy besuchen Sie das Rockfort. Nach den Besichtigungen Weiterfahrt nach Madurai. Bei der Ankunft Einchecken im Hotel. Nach einem frühen Abendessen besuchen Sie heute den bekannten Meenakshi Devi Tempel, um hier der abendlichen Zeremonie beizuwohnen. Hierbei wird die Ikone des Gottes Shiva in einer Art Prozession zum Schrein seiner Gattin Parvati gebracht. Diese farbenfrohe Zeremonie wird von Musikanten begleitet und ist sehr sehenswert. Übernachtung im Hotel.

  • Blog Title
    TAG 5

    Madurai - Bangalore (Übernachtung im Zug)

    Nach dem Frühstück besichtigen Sie Madurai. Die Stadt bietet eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten: Sie werden hier ein großes zeremonielles Wasserbecken besichtigen, das Mariamma. In der Mitte jenes Teichs steht ein Tempel. Besuchen Sie zudem den Thirumalai Nayak Palast aus dem Jahr 1636. Der Palastbau wurde im Indo-Sarazenischen Baustil errichtet. Später am Abend dann Fahrt zum Bahnhof und Übernachtung im Zug nach Bangalore (19.50 Uhr - 6.55 Uhr). Übernachtung im Zug.

  • Blog Title
    TAG 6

    Bangalore – Mysore (Mit dem Auto - 132 km / 4h)

    Ankunft mit dem Zug in Bangalore um 6.55 Uhr. Anschließend Fahrt nach Mysore. Mysore ist eine herrliche Stadt voller Gartenanlagen, Palastbauten, Parks und Museen. Zudem befindet sich hier eine Manufaktur für Räucherstäbchen. Bei der Ankunft in Mysore Einchecken im Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

  • Blog Title
    TAG 7

    Mysore

    Nach dem Frühstück im Hotel besichtigen Sie den Maharaja Palast, welcher 1857 im Indo-Sarazenischen Baustil errichtet wurde. Danach geht es zum Chamundi Hügel, hier steht ein Durga Tempel. Durga ist die populärste Form der Göttin im Hinduismus. Der Tempel hier ist ihrem Sieg über den Büffelgott gewidmet. Am Nachmittag dann Ausflug nach Somnathpur. Dieses kleine Dorf hat den einzigen komplett erhaltenen Tempel aus der Zeit des Hoysala Königreichs (10.-14. Jahrhundert). Die Anlage stammt aus dem 13. Jahrhundert und besteht aus 80 einzelnen Tempeln die alle dem Gott Keshava gewidmet sind. Übernachtung im Hotel.

  • Blog Title
    TAG 8

    Mysore – Hassan (Mit dem Auto – 120 km / 3h)

    Nach dem Frühstück Fahrt nach Hassan. Nach dem Einchecken besuchen Sie Halebid und Belur. Der Hoysalesvara Tempel in Halebur ist Shiva geweiht. Das Fundament des Tempelbaus ist in einer Sternenform errichtet worden. Jeder Zentimeter der Außenwand der Anlage ist mit Skulpturen von Hindu Gottheiten, Tieren, Vögeln und Heiligen gesäumt. Ein paar Kilometer weiter liegt Belur. Hier lag das religiöse Zentrum der Hoysala Dynastie. Besuchen Sie hier das herrliche Gopuram, den reich verzierten Tempelturm des Chennakesava Tempels. Die Anlage ist dem Hindu Gott Vishnu geweiht. Ganze 103 Jahre hat es gedauert bis der Tempel fertiggestellt war. Übernachtung im Hotel.

  • Blog Title
    TAG 9

    Hasssan - Hospet (Mit dem Auto - 355 km / 8h)

    Frühstück im Hotel. Später Fahrt nach Hospet. Bei der Ankunft Einchecken im Hotel.
    Das unweit von Hospet gelegene Hampi ist berühmt für die Ruinen des südindischen Vijaynagar Königreiches.
    Übernachtung im Hotel.

  • Blog Title
    TAG 10

    Hampi

    Das Weltkulturerbe von Hampi ist eine der beeindruckendsten Ruinen im indischen Bundesstaat Karnataka. Das einstige Königreich von Vijayanagara hat hier in Hampi einige interessante Monumente hinterlassen. Zum Beispiel die royale Waage. Hier hat sich der König gegen Getreide, Gold und Geld aufwiegen lassen, um die Schätze anschließend an die arme Bevölkerung zu verteilen. Die Bäder der Königin, mit den herrliche Korridoren und dem Lotus-förmigen Brunnen sind zudem sehr sehenswert. Weitere Bauten sind der Lotus Mahal Palast, welcher über zwei Stockwerke geht, die Elefantenstallungen, der Vithala Tempel mit den "Musikalischen Pfeilern" und dem Steinernen Streitwagen, der Vrupaksha Tempel, der heute noch von Gläubigen als Ort des Gebets verwendet wird und der Ugra Narasimha, ein 6.7 m hoher Monolith. Reisende aus Portugal haben einst das mächtige Vijaynagara Reich mit dem antiken Rom verglichen. Übernachtung im Hotel.

  • Blog Title
    TAG 11

    Hampi / Badami (Mit dem Auto 180 km / 4h)

    Fahrt nach Badami durch die südliche Dekkan Ebene. Hierbei sehen sie die charakteristische semi-aride Landschaft, welche durchzogen ist mit zahlreichen Ruinen, Tempeln und kleinen Dörfern. Nach der Ankunft Einchecken im Hotel. Badami hieß einst Vatapi und liegt versteckt in einer Schlucht. Die Chalukya Dynastie hatte hier zwischen 543 und 757 ihren Hauptsitz. Der Ort bietet einige bemerkenswerte Tempel der Jain-Religion, des Buddhismus sowie des Hinduismus. Das dortige Südfort ist bekannt für die Buddhistischen Tempelhöhlen, die Ende des 6. Jahrhunderts aus dem Felsen der Hügel geschlagen wurden. Übernachtung im Hotel.

  • Blog Title
    TAG 12

    Badami

    Nach dem Frühstück Besichtigung von Aihole und Pattadkal – hier findet sich Hinduistische Tempelarchitektur in ihrer ursprünglichen Form. Aihole war das erste Zentrum des Chalukya Königreichs. Die Bauwerke wurden in einer Zeitperiode von 600 Jahren erbaut, wobei die ältesten Monumente aus dem 6. Jahrhundert stammen dürften. Die Tempel wurden unter der Rashtrakuta und der Chalukyan Dynastie erbaut. Hierbei sind alle drei auf dem indischen Subkontinent entstandenen Religionen vertreten: Hinduismus, Jainismus und Buddhismus. Nach der Besichtigung dieser interessanten Tempelbauwerke fahren Sie zu den Tempeln von Pattadakal. Diese befinden sich am Ufer des Malaprabha Flusses. Die Tempelanlage ist als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet. Von hier aus regierten die Chalukya Herrscher ihr Königreich im 7. und 8.Jahrhundert. Übernachtung im Hotel.

  • Blog Title
    TAG 13

    Badami - Goa (Mit dem Auto - 285 km / 6h)

    Nach dem Frühstück Fahrt nach Goa. Bei der Ankunft Einchecken ins Hotel.
    Übernachtung im Hotel.

  • Blog Title
    TAG 14

    Goa

    Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.
    Übernachtung im Hotel.

  • Blog Title
    TAG 15

    Goa - Bombay (Flug)

    Transfer zum Flughafen für den Flug nach Mumbai. Bei der Ankunft Einchecken im Hotel. Später begeben Sie sich auf eine kurze Stadtrundfahrt. Dabei sehen Sie das 26 m hohe "Gateway of India" am Hafen der Stadt Mumbai. Den Torbogen haben die Briten einst errichtet, um König George V und seine Frau Mary im Jahr 1911 in Indien willkommen zu heißen. Der Marine Drive wird wegen seiner zahlreichen Lichter auch als die "Halskette der Queen" bezeichnet und ist Mumbais berühmteste Strandpromenade. Hier kann man wunderbar den Sonnenuntergang beobachten. Der Kamla Nehru Park bietet eine herrliche Sicht über die Bollywoodmetropole. Die "hängenden" Gärten von Mumbai liegen dem Kamla Nehru Park gegenüber und wurden auf den Wasserspeichern der Stadt errichtet. Sie fahren zudem an den "Türmen des Schweigens" vorbei. So werden die Türme genannt, welche von der ethnischen Gemeinschaft der Parsen einst zur Himmelbestattung verwendet wurden. Später dann Transfer zum Flughafen für den Flug nach Hause.

  • Blog Title
    TAG 16

    Bombay - Heimflug.

    Rechtzeitiger Transfer zum Flughafen für Ihren Rückflug.