First floor, 56, Inst. Area, Sector 44, Gurgaon, Haryana, India

Home / Bekannte Städte

  • Blog Title

    Kolkata

    Kolkata - Kolkata wurde vom bengalischen Ausdruck Kolikata abgeleitet, der eines der vor-kolonialen drei Dörfer in dieser Gegend bezeichnete. Die Briten veränderten den Namen dann in Kolkata (deutsch: Kalkutta). Einst Hauptstadt Britisch Indiens ist Kolkata heute die Hauptstadt des indischen Staates Westbengalen. Die Stadt ist Kultur-, Bildungs- und Wirtschaftszentrum Ostindiens. Die British East India Company kam bereits 1690 in Kolkata an, um hier einen Handelsstützpunkt zu errichten. Wegen der unvorteilhaften Lage und dem dort aufkeimenden indischen Nationalismus, verlegten die Briten im Jahr 1911 die Hauptstadt nach Neu-Delhi. Kolkata gilt als bedeutender Ort der indischen Literatur und Kunst. Wegen dieser kreativen Energie wird Kolkata oft als kulturelle Hauptstadt Indiens bezeichnet.

    Belur Math - Belur Math ist der Hauptsitz der Ramakrishna Mission. Die äußere Erscheinung des gleichnamigen Tempels ist eine Mischung aus Kirche, Tempel und Moschee. Muslimische, christliche und hinduistische Symbole sollen hier die Einheit der Religionen repräsentieren. Der Gründer der Mission war Swami Vivekananda, ein hinduistischer Gelehrter, der die Einstellung vertrat, dass jede Religion eine Vorstufe zur Erfassung der höchsten Wahrheit sei und begründete damit die Toleranz der Ramakrishna-Mission gegenüber Christentum und Islam.

    Botanical Garden - Der botanische Garten liegt am westlichen Ufer des Ganges und wurde im Jahr 1787 angelegt. Damit ist er nicht nur einer der größten, sondern auch einer der ältesten botanischen Gärten in Indien. 12.000 unterschiedliche Pflanzen wachsen hier, zudem wurden mehr als 20.000 getrocknete Pflanzen aus aller Welt zusammengetragen. Die Hauptattraktion des Gartens ist ein riesiger Banyan Baum, der eines der größten Baumdächer der Welt besitzt.

    Dakshineswar Kali Temple - Der Dakshineswar Kali Tempel ist eine interessante Konstuktion, mit welcher im Jahre 1847 begonnen wurde. Acht Jahre später wurde das Gotteshaus zu Ehren der Göttin Kali eingeweiht. Sie ist die Göttin des Todes und der Zerstörung, aber auch der Erneuerung. Der bekannte Mystiker des 19. Jahrhunderts Ramakrishna hat hier seine spirituelle Vision gehabt. Der Ort ist weltweit als Pilgerort bekannt.

    Dalhousie Square - Der Dalhousie Square oder auch Binoy Badal Dinesh Bagh ist der Knotenpunkt der Administration und des Handels in West Bengalen. Hier befinden sich alle wichtigen Verwaltungsgebäude. Am Nordende steht ein großes Schreibergebäude aus dem Jahr 1880. Einst saßen hier die Schreiber der britischen Kolonialregierung, heute wird es von der westbengalischen Regierung betrieben. Alle Durchschriften, Formulare und ähnliche Dokumente entstehen hier. Neben mehreren anderen Verwaltungsgebäuden befindet sich hier auch das Tourismusbüro des indischen Staates West Bengalen.

    Eden Garden - In der nordwestlichen Ecke des Maidan, dem größten Stadtpark Kolkatas befindet sich der "Garten Eden". 1840 wurde die Gartenanlage errichtet. Der einstige Governeur von britisch Indien hat diese Anlage seiner Schwester widmen lassen. Es sollte ein Abbild des biblischen Garten Edens in Indien geschaffen werden. Wundervolle Bäume, Fußwege und ein künstlich angelegter See zieren die Gartenanlage. Nebenan befindet sich das gleichnamige Cricket Stadium. Es gilt als das größte in ganz Asien was seine Tribünenkapazität angeht.

    Excursion to Krishnanagar - Ausflug nach Krishnanagar, etwa 100 km von Kolkata (Kalkutta) entfernt. Die Stadt liegt am Ufer des Jalani Flusses und ist besonderes bekannt für seine Keramikproduktion. Der Krishnanagar Palast und die katholische Kirche im Ort sind sehr sehenswert.

    Excursion to Shantiniketan - Shantiniketan liegt 212 km von Kalkutta entfernt und ist insbesondere wegen der ansässigen Vishva-Bharati Universität bekannt. Der Nobelpreisträger Rabindranath Tagore hat die Universität gegründet, die heute Austellungen über indische Tradition und Kultur anbietet. Skulpturen, Fresken, Wandmalereien von Künstlern wie Rabindranath, Nandlal Bose, Ramkinkar, Bindobehari Mukhopadhyaya und vielen anderen kann man hier besichtigen.

    Excursion to Vishnupur - Vishnupur liegt etwa 160 km von Kolkata entfernt und ist berühmt für seine Tempelanlagen, Keramik Kunst und Metallarbeiten. Baluchari Saris und die klassische Musikart Vishnupore Gharana kommen ebenfalls hierher. Die meisten der Tempel wurden auf Ziegelstein oder Laterit erbaut. Ton und Laterit waren die einzigen Baumaterialien, die hier zur Verfügung standen. Die Ziegel sind mit wunderbaren Terakotta Verzierungen versehen, die Szenen aus den beiden großen Hindu Epen Ramayana und Mahabharata zeigen. Die meisten der Hindutempel hier sind Krishna oder Radha geweiht. Besonders sehenswert sind die Tempel Shamrai, Jod Bangla, Radha Shyam und Kalachand.

    Flower Market - Der Blumenmarkt unter der Howrah Brücke ist einer der größten Blumenbasare in Asien. Tausende von Besuchern finden sich hier jeden Tag ein, um Blumen und Pflanzen zu kaufen oder zu verkaufen. Die strahlenden Girlanden in gelb und orange, die das Marktgelände zieren geben dem Markt einen zusätzlichen Farbtupfer.

    Howrah Bridge - Die Howrah Brücke wurde dem 23. Tirthankar, dem 23. spirituellen Führer der Anhänger des Jainismus gewidmet. Den Namen bekam die Brücke schlicht von der Tatsache, dass sie Kolkata und Howrah miteinander verbindet. Sie wurde 1939 erbaut und zwar ohne die Verwendung jeglicher Schrauben. 1943 konnte die Brücke für den Verkehr geöffnet werden. Die Brücke, als ein Prachtstück der Ingenieurskunst ist ein wichtiges Symbol der Stadt Kolkata.

    Howrah Railway station - Die Howrah Railway Station ist der zweit älteste Bahnhof in Indien und ist ein massiver Kolonialbau mit 21 Bahnsteigen.

    Jain Temple - Der Jain Tempel ist dem 23. Tirthankar, dem geistlichen Führer der Jains gewidmet und wurde im Jahr 1867 errichtet. Seitdem ist er der Haupthuldigungsort für die Gemeinschaft der Anhänger des Jainismus in Kolkata. Im Allerheiligsten des Tempels brennt eine ewige Flamme bereits seit der Eröffnung des Tempels im Jahr 1867.

    Jorasanko Palace - Der Jorasanko Palast ist der einstige Wohnsitz der Tagore Familie gewesen. Der große Dichter Rabindranath Tagore ist hier geboren und auch gestorben. Die ansässige Rabindra Bharati Universität hat sich Tanz, Theater, Kunst und Musik verschrieben. Das gleichnamige Museum beschäftigt sich zudem mit dem Leben und den Werken des Poeten.

    Kalighat Temple - Der Kalighat Tempel befindet sich am Ufer des Hoogly Flusses und ist etwa 200 Jahre alt. Der Tempel gilt als einer der 52 "Shakti Peethams" in Indien. Dies sind Gotteshäuser zu Ehren der Göttin Shakti, welche im Hinduismus für die weibliche Urkraft des Universums steht. Jeder Tempel steht für einen Ort, wo sich einer der Körperteile von Shakti befindet. Hier beispielsweise soll ein Zeh ihres rechten Fußes liegen.

    Kolkata Panorama – Kolkata Panorama ist ein Multi Media Museum im alten Kolkata Rathaus. Interessante Ausstellungen rund um die Geschichte und die Kultur von Bengalen kann man hier besichtigen. (Montags geschlossen).

    Kumartuli - Kumarkuli ist eine der wenigen indischen Töpferstädte. In jeder Gasse befinden sich gleich mehrere Töpferwerkstätte, in welchen Skulpturen von diversen Hindu Gottheiten wie Durga, Kali, Saraswati und Ganesha hergestellt werden.

    Marble Palace - Der Marmorpalast wurde im Jahr 1835 von einem Bengalischen Zamindar, dem Steuereintreiber unter dem Mogulherrscher, erbaut. Eine Vielzahl an nennenswerten Skulpturen und Malereien befinden sich in den Räumlichkeiten. Neben Marmorstatuen von Löwen befindet sich auch ein kleiner Zoo mit echten Tieren in den Gartenanlagen. (Montags und donnerstags geschlossen).

    Mother Teresa House - Nirmal Hriday ist die erste Einrichtung, die von Mutter Theresa 1950 gegründet wurde. Dieses Hospiz etablierte sie unter ihrer eigenen Wohltätigkeitsorganisation. Später kam noch ein Waisenhaus und ein Altenheim in Kolkata hinzu. Die Stadt ist zudem der weltweite Sitz ihrer Organisation.

    St. John's Church - Die St. John Kirche wurde 1787 eingeweiht. Grabmähler von mehreren europäischen Persönlichkeiten befinden sich im Kirchenhof. So zum Beispiel das Grabmonument von Job Chanrok. Er gilt als der Gründer des Koloniestützpunktes Kolkata.

    St. Paul Cathedral Church - Die St. Paul's Chathedral wurde im indo-gotischen Baustil errichtet und war die erste Bischofskirche im fernen Osten. 1847 wurde der prachtvolle Bau fertiggestellt.

    Swami Vivekananda Ancestral House - Die Ramakrishna Mission hat das Swamiji Haus, das Geburtshaus ihres Gründers, mit großer Hingabe restaurieren lassen. Dabei wurden jedoch keine architektonischen Merkmale verändert, um damit die ursprüngliche Struktur genau zu erhalten. Es befinden sich hier eine Meditationshalle und ein Museum. Dieses stellt einige Gebrauchsgegenstände des hinduistischen Mönchs und Gelehrten aus.

    Victoria Memorial - Das Victoria Memorial ist ein zu Ehren von Königin Victoria von Großbritannien errichtetes Denkmal in Kalkutta. Es wurde im frühen 20. Jahrhundert von Lord Curzon errichtet und vom Prinzen von Wales eingeweiht. Das Gebäude vereint das Beste aus der britischen und der Mogul-Architektur. Interessant ist, dass der Bau ohne jegliche Finanzmittel der britischen Regierung errichtet wurde. Heute befindet sich hier ein Museum über die britische Kolonialherrschaft in Indien. Malereien, Andenken an die Königin sowie Waffen, Skulpturen, Münzen, Briefmarken und Textilien werden hier ausgestellt. (Montags geschlossen).