First floor, 56, Inst. Area, Sector 44, Gurgaon, Haryana, India

Home / Bekannte Städte

  • Blog Title

    Mumbai

    Mumbai - Die Stadt die niemals schläft. Pulsierend und immer in Bewegung - das ist Mumbai (Bombai). Die modernste Metropole Indiens zeigt die Schnelligkeit, mit der sich Liberalisierung und Modernisierung in Indien ereignen. Mumbai ist das wirtschaftliche Zentrum Indiens. Einst eine Gruppe aus sieben einzelnen Inseln war Mumbai Teil des Mitgifts für König Charles II, als er 1661 Prinzessin Catherine von Portugal heiratete. Über die Jahre hinweg als die Kolonialperiode dem unabhängigen Indien wich, entwickelte sich Mumbai zu einer Einheit aus Geschäftsgebäuden, florierenden Märkten und vielen unterschiedlichen Gemeinschaften und wurde damit eine kosmopolitische Stadt mit einer einzigartigen Atmosphäre. An der Oberfläche, zeigt sich das immer wechselnde Gesicht des heutigen Indiens, worunter sich jedoch immer noch die alten indischen Werte und Traditionen verbergen.

    Dhobi Ghat - Ein einzigartiges Merkmal von Mumbai sind die traditionellen "Ghats", dies sind Wäschereien, die von den sogenannten "Dhobis" betrieben werden. Hier werden Klamotten in reihenweise Waschkübeln gewaschen und anschließend getrocknet und gebügelt. Der bekannteste Dhobi Ghat ist am Saat Rastra, nahe des Mahalaxmi Bahnhofs. Rund 200 Familien arbeiten zusammen hier in dem Waschgeschäft.

    Elephanta Caves - Die Elephanta Felsenhöhlen wurden aus zwei Steinhügeln gehauen, die sich in der Mitte der gleichnamigen Insel befinden. Anscheinend haben die Portugiesen der Insel den Namen gegeben und zwar wegen der massiven Elefantenstatue, die hier entdeckt wurde. Ein Höhlentempel ist Gott Shiva geweiht und stammt aus dem 6. Jahrhundert. Eine drei köpfige Statue im Inneren symbolisiert die "Trimurti", die aus Vishnu dem Erhalter, Brahma dem Erschaffer und Shiva dem Zerstörer besteht.

    Excursion to Bhaja Cave - Die 18 Höhlentempel haben eine herrliche Ausstattung mit verschiedenen Darstellungen Buddhas. Auch Tiere und Szenen aus verschiedenen buddhistischen Sagen sind dargestellt. Die Höhlen waren aller Wahrscheinlichkeit nach Zufluchtsort buddhistischer Mönche im Studium. Sie gehören mit zu den ältesten Höhlentempel in Indien.

    Excursion to Karla Cave - Aus dem Felsen gehauene Strukturen gehören zu den primitivsten Architekturformen Indiens. Die Karla Höhlen stellen diese Form sehr eindrucksvoll dar. Sie befinden sich hoch in den Hügeln und sind über einen schmalen Pfad erreichbar. Buddhistische Mönche haben diese Höhlen einst geschaffen und stehen für die Einfachheit, in welcher die Mönche zu leben pflegen. Eine große Steinstupa und viele Hallen befinden sich in den Gewölben. Die Decken sind mit Teak Holz verkleidet. Vor den Höhlen steht eine Säule mit Löwenstatuen. Diese Löwensäule war das Wahrzeichen des buddhistischen Königs Ashoka und ist mittlerweile das indische Staatswappen.

    Gateway of India - Das Gateway of India ist ein honigfarbener Triumphbogen, der anlässlich des Besuchs von König Georg V. und seiner Frau Queen Mary in Indien im Jahr 1911 errichtet wurde. Hier war auch der Landungspunkt für die Passagierdampfschiffe, die aus London nach Indien verkehrten. Hinter dem Triumphbogen führen Steinstufen zum Wasser. Hier starten auch diverse Bootstouren durch den Hafen von Mumbai.

    Hanging Garden - Dieser Dachgarten liegt gegenüber vom Kamala Nehru Park und bietet bei Sonnenuntergang einen herrlichen Blick über das Arabische Meer. Im Jahr 1880 wurde diese Parkanlage errichtet, um das Hauptwasserreservoir von Mumbai zu bedecken. Manche sagen, dass damit das Wasser vor Kontaminierung durch die "Türme des Schweigens" geschützt werden sollte. Hier wurden traditionelle Himmelbestattungen durchgeführt.

    Kala Ghoda Art district - Der Kala Ghoda Art District ist ein Künstlerviertel und bedeckt etwa eine 2 km² große Fläche. Den Namen bekam der Distrikt von einer Statue von König Edward VII. auf einem schwarzen Pferd, die hier auf einer Durchfahrtsstraße steht. "Kala Ghoda" bedeutet schwarzes Pferd in Hindi. Der Stadtteil ist ein kulturelles Zentrum voller Restaurants, Museen, Bildungseinrichtungen, Theatern, Kunstgallerien und kulturellen Organisationen und ist damit vergleichbar mit anderen Kunstvierteln in anderen Metropolen dieser Welt.

    Kamla Nehru Park - Der Kamala Nehru Park ist primär ein toller Aussichtspunkt, von welchem man einen Panoramablick über die pulsierende Metropole Mumbai erhält. Von hier aus hat man einen Blick über die Luxuswohngebiete der Bollywood Stadt Indiens. Der Park wurde nach Jawaharlal Nehrus Frau Kamla benannt. Er war der erste Premierminister des unabhängigen Indiens.

    Kanheri Cave - Ein beliebtes Ausflugsziel von Mumbai aus sind die Kanheri Höhlen. Buddhistische Mönche haben diese Höhlen zwischen dem 2. und 9. Jahrhundert aus dem Fels gehauen. Einzigartiges Merkmal der buddhistischen Höhlentempel sind Bänke, die damals aus dem Felsen gehauen wurden. Auf diesen kann man heute noch die frische Meeresbrise genießen.

    Mani Bhawan - Das Mani Bhavan ist eine Gedenkstätte für den Vater der indischen Nation Mahatma Gandhi. Zwischen 1917 und 1934 hat er sich im Haus Nr. 19, Man Bhavan genannt, oft aufgehalten. Hier war es auch als er 1934 gefangen genommen wurde. Heute beherbergt das Haus eine Fotogallerie und ein riesiges Archiv aus Film und Tonaufnahmen. Zudem stellt ein Diorama das Leben Gandhis dar.

    Marine Drive - Der Marine Drive wurde im Jahr 1920 entlang der Küstenlinie des Arabischen Meers erbaut und führt vom Nariman Point bis zum Malabar Hügel. Die Straße führt am Chowpatty Strand vorbei, einer der romantischsten Orte Mumbais, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Die Promenade wird auch "Queens Necklace" genannt, wegen den schimmernden Lichter, die die Straße bei Nacht hier beleuchten.

    Prince of Wales Museum - Das Prince of Wales Museum wurde vom Architekten George Wittet erbaut. Der Bau wurde etwa 1914 fertiggestellt, jedoch erst 1923 von Lady Lloyd eingeweiht. Das Museum sollte an den Besuch des Prinzen von Wales in Indien erinnern. Das Museum besteht aus drei Bereichen, die sich Kunst, Archäologie und Naturgeschichte widmen. Die Kollektion ist sehr beeindruckend und reicht von antiken Relikten aus dem Indus Tal bis zu Artefakten aus der Maurya und Gupta-Periode.

    Sanjay Gandhi National Park - Der Sanjay Gandhi Nationalpark ist ein Schutzgebiet am Stadtrand vom Mumbai und beherbergt mehr als 800 Pflanzenarten, 284 Vogelarten, 5000 Insekten-, 36 Reptilien- und 150 Schmetterlingsarten. Damit ist er der weltweit größte Park, der sich innerhalb einer Metropolregion befindet. Einige der Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Zudem wurde hier der größte Falter der Welt entdeckt.

    Tower of Silence – Ein eigenartige Sehenswürdigkeit im Mumbai sind definitiv die "Türme des Schweigens". Diese werden auch Dakhma genannt und sind Himmelsbestattungsplätze der Parsen, eine ethnisch streng abgeschlossene, aus Persien stammende Gemeinschaft. Diese pflegten ihre Toten in diese Türme zu legen und deren Weichteile von Vögeln fressen zu lassen. Nur noch wenige dieser Turmbauten stehen in Mumbai, diese werden jedoch jedes Jahr von zahlreichen Touristen besichtigt.

    Städte in der Nähe: » Pune - 124 km
    » Nasik - 185 km
    » Surat - 248 km
    » Mahabaleshwar - 290 km
    » Aurangabad - 388 km