First floor, 56, Inst. Area, Sector 44, Gurgaon, Haryana, India

Home / Bekannte Städte

  • Blog Title

    Udaipur

    Udaipur - Die "Stadt der Seen" wurde 1559 als Hauptstadt des einstigen Mewar Staates unter Maharana Udai Singh am östlichen Ufer des Pichola Sees gegründet. Das reiche kulturelle Erbe der Stadt formt zusammen mit der grünen Vegetation im Umkreis und den vielen Gärten und Seen eine wunderbare Szenerie. Die historischen Bauten wie die alten Kaufmannshäuser (Havelis), Palastbauten und Tempel, sind eingebettet in eine hügelige Landschaft. Diese einzigartige Szenerie zusammen mit dem angenehmen Klima haben Udaipur zu einem bedeutenden Touristenziel werden lassen. » Bhartiya Lok Kala Mandir - Das Bhartiya lok Kala Mandal wurde von Patma Shri Devi Lal Samar im Jahr 1952 gegründet. Das Hauptziel des Instituts sollte es sein die Studien bezüglich der indischen Volkskünste zu fördern. Eine Einheit des Instituts trainiert zum Beispiel Lernwillige in der Kunst des Puppentheaters.

    Chittorgarh Fort - Chittorgarh Fort ist eine der beeindruckendsten Festungsbauten in Indien und steht prachtvoll für die einstige Macht der Rajputenherrscher Nordindiens. Eine steile kurvige Straße führt hinauf zu der Bergfestung. Hierbei passiert man sieben Tore bevor man schliesslich zum Haupteingang des Forts gelangt. Innerhalb der Fortanlage gibt es mehrere Bauten zu besichtigen: Vijay Stambha (Siegesturm), Kirti Stambh (Turm des Ruhms), Rana Kumbha Palast, Padmini Palast und Kalika Mata Tempel.

    City Palace - Der Stadtpalast von Udaipur thront prachtvoll über dem Pichola See. Maharana Udai Singh begann mit dem Bau, seine Nachfolger haben diesem jedoch im Laufe der Zeit immer weitere Anbauten hinzugefügt. Hierbei haben alle jedoch eine beachtliche Uniformität beibehalten. Das "Elephant gate" bildet den Eingang zum Palast. Auf dieses folgt das Bari Pol, auch das große Tor genannt. Das Tripola Tor ist das letzte, ein prachtvolles Eingangstor unter welchem sich der Maharaja gegen Silber und Gold aufzuwiegen pflegte. Die Reichtümer wurden dann an das Volk von Udaipur verteilt.

    Crystal Gallery - Die Kristall-Gallerie befindet sich im Fateh Prakash Palast und beherbergt eine atemberaubende Sammlung an Kristallen. Maharana Sajjan Singh hat diese einst kurz vor seinem Tod aus England beordert. Er hatte leider selbst nicht mehr das Vergnügen seine Bestellung von F&C Osler aus England entgegenzunehmen. Die Glasgegenstände beinhalten Parfumflakons, Brunnen, Waschbecken, Tische und sogar Betten.

    Eklingi Temple - Die Eklingi Tempel wurden 734 nach Christus errichtet. Die Tempelanlage besteht aus 108 einzelnen Tempeln, alle aus fein behandeltem Sandstein und Marmor errichtet. Gewidmet sind sie dem Hindu Gott Shiva, welcher auch der Schutzgott der Mewar Herrscher war. Ein Abbild von Shiva in schwarzem Marmor befindet sich hier. Die vier Gesichter von Shiva stehen für Surya, Brahma, Vishnu und Rudra, dem vedischen Gott, der den Vorläufer von Shiva selbst darstellt.

    Fateh Sagar Lake - Der Fateh Sagar See ist ein künstlich angelegter See im Norden des Pichola Sees. Maharaja Fateh Singh (1884-1930) hat den See neu anlegen lassen, nachdem der See bereits 1678 von einem seiner Vorgänger angelegt wurde. Ein Kanal verbindet die beiden Seen. Die Nehru Insel und eine weitere kleine Insel liegen innerhalb des Sees.

    Govt. Museum in City Palace - Das Government Museum befindet sich im Stadtpalast von Udaipur und stellt eine riesige Sammlung an verschiedenen Waffen und Schutzausrüstungen aus. Der Manak Mahal (der Ruby Palast) besitzt eine herrliche Kollektion an Glass- und Spiegelkunst. Krishna Vilas dagegen beherbergt die Miniaturmalereien. Das Surya Chopar besitzt ein riesiges Sonnenornament, Symbol für die Sonnendynastie, zu welcher die Maharajas gehörten. Im Zenana Mahal, den Gemächern der Damen am Hofe, gibt es noch mehr schöne Gemälde zu bestaunen.

    Jag Mandir Palace - Jag Mandir liegt auf einer Insel im See Pichola und wurde 1620 von Maharaja Jagat Singh I errichtet. Shah Jahan, der Erbauer des Taj Mahal soll hier einiges an Inspiration für sein Wunderwerk aus weißem Marmor gefunden haben, als er hier 1623 bis 1624 gewohnt hat. Ein Relief einer Reihe von Elefanten scheint hier über die Insel zu wachen. Ein Chhatri (eine Art Pavillion, sehr typisch in der indischen Architektur) aus grauem und blauem Stein ist zudem sehr sehenswert.

    Jagdish Temple - Der Jagdish Tempel ist einer der bekanntesten in Udaipur. Der Tempel liegt innerhalb des Stadtpalastkomplexes. Der Tempel ist Gott Vishnu gewidmet, dem Erhalter des Universums. Es ist wohl auch der größte Tempel der Stadt. Schon von 150 m Entfernung, wenn man am Bara Pol Tor des Palastes steht, erkennt man den Jagdish Tempel.

    Kumbhalgarh Fort - Das Kumbhalgarh Fort liegt in einer Bergsenke von 13 Bergspitzen der Aravali-Kette umgeben. Die mittelalterliche Festung befindet sich in 1914 m Höhe und wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Dort steht das Fort heute noch und erinnert an die vergangene Macht und den Reichtum der einstigen Maharajas. 36 km Festungsmauer umrahmen den Bau, wodurch sieben majestätische Tore einen Weg ins Innere bilden. Die Mauer ist ausserdem mit hoch aufragenden Aussichtstürmen gespickt.

    Lake Pichhola - Der Pichola See ist einer der schönsten Seen von Udaipur. Er befindet sich im Herzen der Stadt und ist nicht nur der größte, sondern auch der älteste See in Udaipur. Im 14. Jahrhundert unter der Herrschaft von Maharaja Lakha hat Pichhu Banjara den See hier angelegt. Das Ufer des Sees ist gesäumt von zahlreichen Tempeln und Palastbauen und bietet damit gemeinsam mit den umliegenden Bergen eine herrlich malerische Atmosphäre.

    Maharana Pratap Memorial - Die impressive Bronzestatue zeigt den Rajputen-Herrscher Maharana Pratap auf seinem Lieblingspferd Chetak. Die Statue steht auf einer Anhöhe, den Fateh Sagar See überblickend. Die lokale Bevölkerung pflegt hier den Hügel hochzusteigen, um die Statue des einstigen Herrschers von Mewar zu besichtigen. Es heißt sein Pferd war ihm bis zu seinem Tode treu geblieben. Das Pferd soll ihn vom Schlachtfeld getragen haben und dabei selbst gestorben sein.

    Museum of Folk Art - Das Volkskunst Museum Bhartiya lok Kala mandal wurde von Padma Shri Devi Lal Samar ins Leben gerufen. Das Hauptziel des Instituts ist es die Volkskünste der unterschiedlichen Regionen Indiens zu erhalten und wiederzubeleben. Das Institut hat eine Einheit, die Lernwilligen die Kunst des Puppentheaters beibringt.

    Nagda Temple - Der Ort Nagda wurde im 6. Jahrhundert gegründet und zwar vom vierten Mewar Herrscher. Nagda befindet sich etwa 23 km von Udaipur entfernt. Hier stehen gleich mehrere Tempel, wobei die größte Attraktion sicherlich der "Sas-Bahu" Tempel darstellt. Dieser stammt wohl aus dem 10. Jahrhundert und ist dem Hindu- Gott Vishnu geweiht. Er besteht aus zwei Strukturen.

    Sahelion ki Bari - Der Maharaja Sangram Singh hat diesen "Mädchengarten" im 18. Jahrhundert für seine Hofdamen errichten lassen. Vier Wasserbecken werden hier von Blumenbeeten, Brunnen, schattenspendenden Bäumen und Rasen umrahmt. Ein Lotusteich und ein Pavillion mit Glassmosaiken und Malereien vollenden die geschmackvolle Gartenanlage.

    Shilpgram - "Shilpgram" bedeutet Handwerkerdorf und besteht aus etwa 26 Hütten umgeben von herrlicher Natur am Fuße der Aravali Bergkette. Das Dorf ist wie ein lebendes ethnologisches Museum für Kunst, Kultur und Handwerk. Die Terracotta Kunst und die Holzschnitzerei sind die besonderen Stärken von Shilgram.

    Vintage & Classic Car Collection - Die Sammlung liegt im Untergeschoss des Garden Hotels und besteht aus den Oldtimerautos aus dem Besitz der einstigen Maharajas von Udaipur. Cadillacs, Chevrolets, Morris und viele andere klassische Automobilmodelle lassen sich hier besichtigen. Der einstige Luxusfuhrpark der Maharaja Herrscher wurde vom Hotel durch andere Modelle erweitert, um den exklusiven Hotelgästen auf Wunsch eine einzigartige Safarifahrt ermöglichen zu können.