First floor, 56, Inst. Area, Sector 44, Gurgaon, Haryana, India

Home / Bekannte Städte

  • Blog Title

    Varanasi

    Varanasi gehört zu den ältesten Städten weltweit und gilt als heiligste Stadt im Hinduismus. Der Stadtname setzt sich aus den zwei Flüssen Varuna und Assi zusammen, die das Stadtgebiet begrenzen. In der Kolonialzeit gaben die Briten der Stadt Varanasi den Namen Benaras. Innerhalb des Stadtgebiets findet man unzählige Tempelbauten, weshalb Varanasi auch die Stadt der 1000 Tempel genannt wird. In der hinduistischen Mythologie gilt Varanasi als kosmisches Zentrum des Universums. Der amerikanische Schriftsteller Mark Twain sprach von Varanasi wie folgt: "Varanasi ist älter als die Geschichte, älter als die Tradition, älter als die Legenden und sieht zweimal so alt aus wie all diese Dinge zusammengenommen."

    Archaeological Museum - Das archäologische Museum befindet sich in Sarnath, einer der vier zentralen Stationen im Leben Buddhas. Das Kapitell der Ashokasäule mit den vier charakteristischen Löwen wird hier aufbewahrt, welche später zum Wappen des modernen indischen Staates werden sollte. Desweiteren werden hier Figuren aus der Maurya, Kushana und Gupta Periode ausgestellt. Diese Skulpturen und Figuren stammen alle von den hier vorgenommenen Ausgrabungen. (Freitags geschlossen).

    Banaras Hindu University - Die Banaras Hindu Universität ist eine der ältesten Bildungseinrichtungen in Indien, sie wurde 1917 eröffnet. Seitdem ist Banaras Hindu ein bedeutendes Zentrum für Kunst, Kultur, Musik und der Alt-Indischen Sprache Sanskrit. Der Kampus erstreckt sich über ein 5 km² großes Areal. Auf dem Universitätsgelände befindet sich auch das Bharat Kala Bavan, hier werden Miniaturmalerien, Skulpturen aus dem 15. Jahrhundert und alte Fotos von Varanasi sowie Brokat Textilien ausgestellt.

    Bharat Kala Bhawan - Auf dem Universitätsgelände der Benaras Hindu befindet sich das Bharat Kala Bavan Museum. Hier werden Miniaturmalerien, Skulpturen aus dem 15. Jahrhundert und alte Fotos von Varanasi sowie Brokat Textilien ausgestellt. Entstanden ist diese Ausstellung aus der privaten Sammlung und unter den Anstrengungen des indischen Kunsthistorikers Raj Krishnadasa.

    Bharat Mata Temple - Der Bharat Mata Tempel ist dem Mutterland Indien gewidmet und wurde von Mahatma Gandhi initiiert, Vater des unabhängigen Indiens. Im Tempel findet man nicht wie sonst Skulpturen von Gottheiten sondern lediglich ein Relief des indischen Subkontinents und der vom Himalaya eingegrenzte Hochebene. Alle heiligen Flüsse, Gebirge und Pilgerorte sind deutlich sichtbar.

    Boat ride - In den frühen Morgenstunden genießen Sie den Zauber der aufgehenden Sonne bei einer Bootsfahrt auf dem Ganges. Hierbei werden Sie Zeuge der morgendlichen Rituale wie sie die Hindus an ihrem heiligen Fluss durchzuführen pflegen. Damit wollen sie sich aus dem ewigen Kreis der Wiedergeburt befreien. Sie opfern dem Sonnengott Blumen, gesegnetes Wasser und Süßigkeiten.

    Chunar Fort - Das Chunar Fort befindet sich auf der Vindhya Bergkette und ist etwa 45 km von Varanasi entfernt. Es ranken sich viele Legenden um die Historie dieses Forts. Bei einer davon gilt der Maharaja Vikramaditya von Ujjain als Erbauer. Das Fort liegt am felsigen Ufer des Ganges. Siedlungen lassen sich hier bereits seit 56 vor Christus nachweisen. Das Fort wurde jedoch erst im 16. Jahrhundert zum ersten Mal schriftlich erwähnt. Seitdem ging es durch die Hände vieler Herrscher. Bis 1772 war es im Besitz der Mogulherrscher, dann nahmen die Briten das Fort ein.

    Durga Temple – 2 km südlich der Altstadt von Varanasi liegt der Durga Tempel aus dem 18. Jahrhundert. Der Tempel wird von einer Horde aggressiver Affen bewohnt, weshalb er auch gerne 'der Affentempel' genannt wird. Der Tempelbau folgt der typischen nordindischen Struktur mit einem hoch aufragenden Tempelturm (Shikhara), bestehend aus fünf Segmenten. Diese symbolisieren die fünf Elemente. Durga steht hier für die weibliche Kraft und wird als Shakti, die weibliche Urkraft des Universums dargestellt wie sie einen Tiger reitet und gegen das Böse kämpft. Nicht-Hindus können den Innenhof, aber nicht das Allerheiligste betreten.

    Excursion to Chunnar - Chunargarh liegt 45 km außerhalb von Varanasi. Der Ort hat dank seiner Festung lange Zeit eine tiefe geschichtliche Bedeutung gehabt. Bereits 56 Jahre vor Beginn der christlichen Zeitrechnung befand sich hier eine Siedlung. Angeblich soll zu dieser Zeit Maharaja Vikramaditya auch schon den Bau des Forts aufgenommen haben. Später baute der König Sahdeo ein Scheingrab hier, welches wie ein riesiger Regenschirm aus Stein aussieht.

    Kashi Vishwanath Temple - Der Kashi Vishwanath Tempel befindet sich auf dem Kampus der Banaras Hindu Universität und liegt etwa einen halbstündigen Spaziergang vom Eingangstor des Universitätsgeländes entfernt. Der Tempel wurde wie so viele von der Unternehmerfamilie Birla gesponsert und ist allen Menschen, egal welcher Kaste oder Glauben angehörig, zugängig.

    Ramnagar Fort - Das Ramnagar Fort war die einstige Residenz der Maharajas von Benaras (Varanasi). Vor allem vom Fluss aus bietet sich ein wunderbarer Blick auf das Bauwerk aus dem 17. Jahrhundert. Je nach Saison kann man das Fort über eine Brücke oder mit einer Fähre erreichen. Das Fort beherbergt eine interessante Sammlung an Relikten. Die Kollektion reicht von Elefantenfallen über astrologische Uhren bis zu rasiermesserscharfen Schwertern.

    Sarnath - Sarnath ist ein bedeutendes buddhistisches Zentrum und ist etwa 10 km von Varanasi entfernt. Hier hat Buddha einst, nachdem er in Bodhgaya seine Erleuchtung erfahren hat, zum ersten Mal die vier Edlen Weisheiten gepredigt und damit den Buddhismus begründet. Der Herrscher Ashoka, ein großer Anhänger des Buddhismus, hat diesem Ereignis zu Ehren um 234 vor Christus hier eine Stupa errichten lassen. Seitdem wurden hier immer wieder neue buddhistische Strukturen erbaut. Diese sind heute in einer großen Gartenanlage gefasst und machen demnach einen Spaziergang hier sehr angenehm.

    The Kashi Vishwanath Temple - Der Goldene Tempel Kashi Vishwanath ist Gott Shiva geweiht, der vorstehenden Gottheit von Varanasi. Hier soll die erste Lichtsäule von Gott Shiva durch die Erdkruste gedrungen sein, mit welcher er seine Überlegenheit gegenüber den anderen Gottheiten manifestierte. Neben den Ghats, den Verbrennungsstellen am Flussufer und dem heiligen Fluss Ganges selbst, ist das Lingam, das Symbol Shivas, in diesem Tempel das spirituelle Zentrum der Stadt Varanasi.

    Tulsi Manas Temple - Der Tulsi Manas Tempel steht nur 150 m südlich vom Durga Tempel. Er wurde 1964 errichtet und zwar zu Ehren Ramas, dem Held des Hindu-Epos Ramayana und 7. Inkarnation Gott Vishnus. Der Poet Tulsidas soll hier sein Werk "Shri Ramcharitmanas" verfasst haben. Im Grunde eine Wiedergabe des alten Sanskrit Epos Ramayana, welches sich um die Heldentaten von Rama und dessen dramatische Liebesgeschichte mit Sita dreht. Die Verse dieser Geschichten finden sich fein eingraviert an den Türen des Tulsi Manas Tempels.